Flächendesinfektionsmittel in der häuslichen Pflege: Empfehlungen und Anwendungstipps

flaechendesinfektionsmittel in der haeuslichen pflege

Mikroorganismen, wie Bakterien, Viren und Pilzsporen, sind allgegenwärtig und ein fester Bestandteil unserer Umwelt. Viele dieser Mikroorganismen sind harmlos, doch gerade in der Pflege können sie bei immungeschwächten Patienten schwerwiegende Infektionen verursachen. Flächendesinfektionsmittel spielen in diesem Kontext eine entscheidende Rolle, indem sie helfen, die Ausbreitung von Krankheitserregern zu kontrollieren und einzudämmen.

Flächendesinfektionsmittel: Das Wichtigste in Kürze

Flächendesinfektionsmittel sind unverzichtbar, insbesondere in der häuslichen Pflege, wenn es um die Pflege immungeschwächter oder ansteckender Patienten geht. Die erfolgreiche Eliminierung von Mikroorganismen auf Oberflächen erfordert jedoch die richtige Anwendung dieser Desinfektionsmittel. Pflegende Angehörige können wertvolle Tipps zur Anwendung von Flächendesinfektionsmitteln bei Ärzten, Apothekern, Pflegefachkräften oder in Pflegestützpunkten erhalten. Ein wichtiger Aspekt ist, dass Desinfektionsmittel Pflegehilfsmittel zum Verbrauch sind, und Pflegebedürftigen steht ein Budget von bis zu 40 Euro im Monat für deren Anschaffung zur Verfügung.

Desinfektionsmittel: Unterteilung in Arten und Anwendung

Auf dem Markt sind verschiedene Arten von Desinfektionsmitteln erhältlich, die unterschiedliche Wirkungsweisen aufweisen. Einige beseitigen Bakterien (Bakterizide), andere sind effektiv gegen Viren (Viruzide), wieder andere bekämpfen Pilze (Fungizide) und ausgewählte Desinfektionsmittel zielen auf die Vernichtung von Pilzsporen (Sporizide) ab. In der Pflege, einschließlich der häuslichen Pflege, kommen Desinfektionsmittel zum Einsatz, die gleichzeitig gegen verschiedene Arten von Mikroorganismen wirken, in der Regel gegen Bakterien, Hefepilze und behüllte Viren. Diese Desinfektionsmittel setzen auf unterschiedliche Wirkstoffe und Hilfsstoffe wie Phenole, Alkohole, Aldehyde, Chlor oder Chlorhexidin. Neben der Unterscheidung nach ihrer Wirkungsart können Desinfektionsmittel auch nach ihrer Anwendungsart eingeteilt werden. In der Pflege sind vor allem Desinfektionsmittel für Hände und Desinfektionsmittel für Flächen von großer Bedeutung.

Das Problem: Überlebensfähigkeit von Krankheitserregern auf Oberflächen

Es ist wenig bekannt, dass Krankheitserreger äußerst widerstandsfähig sind und je nach Art über einen erheblichen Zeitraum auf Oberflächen überleben können – sogar Stunden, Tage oder Monate. Diese Langzeitüberlebensfähigkeit stellt insbesondere immungeschwächte Patienten vor eine erhebliche Infektionsgefahr. Das Hauptziel der Flächendesinfektion besteht darin, Krankheitserreger auf Oberflächen zu eliminieren. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass die Oberfläche nach der Anwendung von Desinfektionsmitteln nicht zwangsläufig steril ist. Dennoch ist die Anzahl der Keime in der Regel so weit reduziert, dass eine Infektion durch den Kontakt mit der Oberfläche als unwahrscheinlich gilt.

In welchen Haushalten sollte eine Oberflächendesinfektion durchgeführt werden?

Während die Desinfektion von Oberflächen in Gesundheitseinrichtungen zur Pflicht gehört, ist sie in der häuslichen Pflege eine freiwillige Maßnahme. Die gezielte Inaktivierung von Keimen auf Oberflächen ist jedoch bei bestimmten Personenkreisen besonders ratsam:

  • Menschen mit offenen Wunden
  • Personen mit einem geschwächten Immunsystem
  • Pflegebedürftige mit einem Katheter
  • Menschen mit Infektionskrankheiten, die über Oberflächen übertragen werden können

Es ist wichtig zu beachten, dass bei Pflegebedürftigen, die hauptsächlich soziale Unterstützung oder Hilfe aufgrund von Gelenkbeschwerden benötigen, in der Regel keine regelmäßige Oberflächendesinfektion erforderlich ist, da eine normale Haushaltsreinigung ausreicht.

Verschiedene Produktformate für die Oberflächendesinfektion

Bei der Wahl von Desinfektionsmitteln für Oberflächen stehen verschiedene Produktarten zur Verfügung. Die persönlichen Vorlieben spielen hierbei eine wichtige Rolle. Die Auswahl zwischen Flächendesinfektionstüchern, gebrauchsfertigen flüssigen Flächendesinfektionsmitteln, Sprays und Schaum ist vielfältig und hängt von den individuellen Bedürfnissen ab.

Flächendesinfektionstücher

Flächendesinfektionstücher sind vielen Menschen aus dem Urlaub bekannt. Sie eignen sich hervorragend zur Desinfektion von Oberflächen wie Toilettensitzen, Türklinken, Tischen, Arbeitsflächen oder Lichtschaltern. Diese speziellen Tücher sind bereits mit Desinfektionslösung vorgetränkt und können einfach über die jeweilige Oberfläche gewischt werden. Da es sich um Einwegprodukte handelt, werden die Tücher nach Gebrauch entsorgt. Die Einwirkzeit, die die Hersteller vorgeben, sollte unbedingt eingehalten werden.

Gebrauchsfertige, flüssige Flächendesinfektionsmittel

Diese Form von Desinfektionsmitteln erfordert das Ausgießen der Flüssigkeit aus dem Behälter auf ein Einmaltuch, welches dann zur Benetzung der jeweiligen Oberfläche verwendet wird. Da hier kein vorgetränktes Tuch vorhanden ist, ist es wichtig, die richtige Menge des Mittels zu verwenden und eine vollständige Benetzung sicherzustellen. Flüssige Flächendesinfektionsmittel sind äußerst vielseitig und können für die Reinigung verschiedenster Oberflächen verwendet werden, wie zum Beispiel Toilettensitze, Bettgestelle oder Arbeitsflächen.

Oberflächendesinfektionsmittel zum Sprühen

Wenn eine schwer erreichbare Fläche desinfiziert werden muss, sind Sprühprodukte ideal. Hier gibt es zwei Möglichkeiten: Das Mittel kann entweder direkt auf den zu desinfizierenden Gegenstand oder zuerst auf ein Tuch gesprüht werden, mit dem dann die Desinfektion durchgeführt wird. Es sollte vermieden werden, Aerosole zu erzeugen, die die Atemwege reizen können, indem das Desinfektionsmittel möglichst nahe an das Tuch oder den Gegenstand geführt wird. Wie auch bei Tüchern oder flüssigen Varianten, erweist sich die Sprühform als vielseitig und effektiv.

Flächendesinfektionsschaum

Einige Pflegepersonen bevorzugen Schaum, der direkt auf den Gegenstand aufgetragen oder zuerst auf ein Tuch verteilt wird. Ein wesentlicher Vorteil gegenüber der Sprühvariante ist, dass sich hierbei keine Tröpfchen oder Aerosole bilden.

Unser Tipp: Wenn Sie unsicher sind, welches Produktformat am besten zu Ihren Bedürfnissen passt, empfehlen wir, zunächst verschiedene Varianten in kleinen Mengen zu bestellen. Dadurch können Sie sich mit den verschiedenen Anwendungsformen vertraut machen und die für Sie geeignete Auswahl treffen.

Jetzt neu: Kostenfreie Pflegebox mit Pflegehilfs­mitteln zusammenstellen!
hilfe im paket pflegehilfsmittel pflegebox

Holen Sie sich ihre monatliche Pflegebox mit Pflegehilfsmitteln im Wert von 40 Euro kostenfrei. Ab einem Pflegegrad 1 steht Ihnen dieser Zuschuss kostenfrei zu, die Kosten werden von der Pflegekasse übernommen. Bequem nach Hause geliegefert – Hilfe im Paket, eben! 

6 goldenen Tipps für die Anwendung von Desinfektionsmitteln

  1. Gründliches Händewaschen vor der Anwendung: Bevor Sie Desinfektionsmittel verwenden, sollten Sie Ihre Hände gründlich mit Seife und warmem Wasser waschen. Dies ist besonders wichtig, um Schmutz und Keime von der Haut zu entfernen, bevor das Desinfektionsmittel angewendet wird.1https://sichereswissen.info/tipps-sicherer-umgang-mit-desinfektionsmitteln/
  2. Sorgfältige Benetzung der Oberflächen: Desinfektionsmittel wirken nur dort, wo sie ausreichend auf die Oberflächen aufgetragen werden. Stellen Sie sicher, dass Sie die zu desinfizierenden Flächen gründlich benetzen, um eine effektive Desinfektion zu gewährleisten.2https://www.ecosplendo.de/info/waschsalon/wie-ich-desinfektionsmittel-richtig-anwende
  3. Einhaltung der Einwirkzeit: Jedes Desinfektionsmittel hat eine vorgegebene Einwirkzeit, die eingehalten werden muss, damit es effektiv Keime abtöten kann. Lesen Sie die Anweisungen auf dem Produkt und lassen Sie das Desinfektionsmittel für die empfohlene Zeit auf den Oberflächen wirken.3https://www.medic-star.de/service/ratgeber/vom-flaechendesinfektionsmittel-bis-zur-flaechendesinfektion/
  4. Verwendung von Einweghandschuhen: Um den Kontakt mit dem Desinfektionsmittel und den zu desinfizierenden Oberflächen zu minimieren, ist das Tragen von Einweghandschuhen empfehlenswert. Dies schützt Ihre Haut vor Reizungen und bietet zusätzliche Sicherheit.
  5. Richtige Dosierung: Achten Sie darauf, die empfohlene Menge des Desinfektionsmittels zu verwenden, um eine effiziente Desinfektion zu gewährleisten. Die Dosierung kann je nach Produkt variieren.
  6. Regelmäßige Anwendung: Je nach Bedarf sollten Desinfektionsmittel regelmäßig verwendet werden, insbesondere in Umgebungen, in denen eine hohe Keimbelastung besteht. Beachten Sie die individuellen Anweisungen und häufig benutzte Oberflächen öfter desinfizieren.4https://www.carela-group.com/richtige-anwendung-desinfektionsmittel/

Fazit

Die Desinfektion von Oberflächen in der häuslichen Pflege ist eine wichtige Maßnahme, um die Gesundheit von Pflegebedürftigen zu schützen. Krankheitserreger können auf Oberflächen überleben und stellen somit eine potenzielle Gefahr dar. Die Wahl des richtigen Flächendesinfektionsmittels und die ordnungsgemäße Anwendung sind entscheidend, um die Verbreitung von Mikroorganismen zu kontrollieren. Pflegende Angehörige sollten sich bewusst sein, welche Oberflächen desinfiziert werden sollten und wie dies am besten durchzuführen ist, um die Sicherheit und das Wohlbefinden ihrer Pflegebedürftigen zu gewährleisten.

Quellen

Inhaltsverzeichnis
Weitere Ratgeberartikel, die Sie interessieren könnten...